Fernwald muss 1,4 Millionen Euro Gewerbesteuer zurückzahlen

Weil ein Fernwalder Unternehmen im vergangenen Jahr verkauft wurde und sich damit der Firmensitz geändert hat, gehen der Gemeinde Millionen verloren.

Von den rund 5,6 Millionen Euro Gewerbesteuer aus dem Jahr 2018 muss die Kommune 1,4 Millionen Euro wieder zurückzahlen.

Der Grund dafür ist der Verkauf eines Unternehmens Ende 2017 an eine Holding in Duisburg. Mit dem Verkauf wechselte auch der Hauptsitz der Firma von Mittelhessen nach Nordrhein-Westfalen und damit der Ort, an dem die Abgabe fällig wird.

Bürgermeister Stefan Bechthold sagte, dass die Gemeinde Ende Oktober vom Finanzamt darüber informiert worden sei, dass besagter Betrieb rückwirkend ab 2018 keine Gewerbesteuer mehr zahlt.

Die Auswirkungen auf den aktuellen Haushalt sei weniger problematisch, da in 2018 die einmalige Möglichkeit bestünde, das kumulierte Defizit durch Eigenkapital abzubauen, sor Bürgermeister Bechthold.