Freitag, Mai 31, 2024
FSV FernwaldSportSV Annerod

FSV Fernwald steigt auf, SV Annerod kämpft gegen Abstieg

Der FSV Fernwald feiert in der Kreisoberliga Süd nach der 3:0-Revanche gegen die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen den Aufstieg in die Gruppenliga. Der SV Annerod hingegen kämpft nach dem 2:4 gegen FSG Lollar/Staufenberg weitet gegen den Abstieg aus der Kreisliga A Gießen.
Damit hat der unangefochtene Tabellenführer FSV Fernwald die Meisterschaft in der Fußball-Kreisoberliga Süd und den damit verbundenen Aufstieg in die Gruppenliga Gießen/Marburg drei Spieltage vor Saisonende perfekt gemacht.

Den letzten noch nötigen Erfolg fuhr die Mannschaft von Trainer Roger Reitschmidt dabei durch das 3:0 gegen die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen ein. Nach neun Minuten war die Vorentscheidung beim Stande von 2:0 praktisch schon gefallen. Nach einer Ecke hatte Kai Ranke das Leder aus drei Metern mit dem Oberschenkel über die Torlinie gedrückt.

Das 1:0 fiel schon in der ersten Minute nach einem Freistoß von Kevin Buycks.

Endgültig in trockenen Tüchern war der Meistertitel spätestens nach dem 3:0 durch Sven Kusebauch, der in der 65. Minute einen Foulelfmeter verwandelte.

Der SV Annerod verlor zuhause gegen FSG Lollar/Staufenberg mit 2:4. Zur Halbzeit hatte es noch 1:1 gestanden. Die Anneröder waren 70 Minuten lang am Drücker war und durch Lukas Becker (22.) und Christian Plan (52.) zweimal in Führung gegangen.

Am Ende stand der abstiegsbedrohte Klub jedoch mit leeren Händen da. Torjäger Marco Moscagiuli traf dreimal (25., 81., 89.) und bereitete Treffer Nummer vier von Azad Erdem (90.+2) vor.

So muss der SV Annerod weiterhin um  den Verbleib in der  Kreisliga A Gießen bangen.