„Gelbes Band am Stamm – Pflück mich!“

Obstbäume mit gelbem Band können in Fernwald abgeerntet werden. Fernwald setzt auf Nachhaltigkeit und eine sinnvolle Verwertung von Obst und beteiligt sich an der Initiative „Gelbes Band“.

Die Initiative ist eine Idee des Landkreises Esslingen, welche den Bundespreis in der Kategorie Landwirtschaft & Produktion („Zu gut für die Tonnel“) erhalten hat. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.bmel.de oder www.zugutfuerdietonne.de Die Ernteaktion wird bereits auch im Landkreis Gießen vermehrt umgesetzt.

Gelbe Bänder an Obstbäumen signalisieren, dass diese Bäume von jedermann geerntet werden können.

Pandemiebedingt sowie aus Kapazitätsgründen wird die Aktion nun erstmals in diesem Jahr in Fernwald ausgeführt.

Damit Sie und andere Freude an der Aktion haben, bitten wir Sie, folgende Verhaltensregeln beim Ernten zu beachten:

  • Das Abernten erfolgt auf eigene Gefahr, die Gemeinde Fernwald übernimmt keine Haftung.
  • Es dürfen keine Äste abgebrochen und keine Bäume beschädigt werden.
  • Die Grundstücke sind so zu verlassen, wie man sie vorgefunden hat.
  • Ernten Sie ausschließlich von Bäumen und Sträuchern, die ein gelbes Band tragen. Denn nur deren Früchte wurden für die Ernte freigegeben.
  • Seien Sie achtsam gegenüber der Natur und respektieren das Eigentum anderer. Gehen Sie behutsam mit den Obstbäumen um.
  • Ernten Sie nur, was – ohne Benutzung von Leitern o.ä. – in Reichweite hängt oder lesen Sie die Früchte vom Boden auf.
  • Achten Sie beim Betreten der Obstwiese auf Bodenunebenheiten, herumliegende Äste oder andere mögliche Gefahrenstellen.
  • Ernten Sie nur so viel, wie Sie tatsächlich verbrauchen können.
  • Prüfen Sie, ob das Obst noch gut ist. Lassen Sie sich von einer braunen Stelle nicht abschrecken. Diese können Sie einfach ausschneiden. Waschen Sie die Früchte vor dem Verzehr gründlich ab.
  • Die Ernte darf nur für private, nicht aber für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

Private Bäume können ebenfalls zur Verfügung gestellt werden. Die benötigten gelben Markierungsbänder aus reißfestem Papier, welche nach ein bis zwei Jahren verwittern, werden von der Gemeinde zur Verfügung gestellt und können nach vorheriger Terminabsprache, zu den jeweiligen Öffnungszeiten abgeholt werden.

Um zu verhindern, dass mit den gelben Bändern andere Obstbaumbesitzer vorsätzlich geschädigt werden, bitten wir auf freiwilliger Basis um Angabe des Namens und Lage des Obstbaumgrundstückes.

Im Übrigen gibt es auch die Möglichkeit, für einen Baum eine Patenschaft zu übernehmen und ihn so für die nächste Ernte zu reservieren.

Der Gemeindevorstand
Pitz,
Erster Beigeordneter