Sirenenanlagen zur Warnung der Bevölkerung werden überprüft

Zwischen Dienstag und Donnerstag, 3. bis 5. Juli 2018, werden im Landkreis Gießen einige Sirenenanlagen mit dem Warnton „Bevölkerungswarnung“ – ein einminütiger Warnton – überprüft.

Am Dienstag, 3. Juli, findet die Überprüfung zwischen 17 und 20 Uhr in allen Orts- bzw. Stadtteilen von Allendorf/Lumda, Gießen, Biebertal, Buseck, Fernwald, Heuchelheim, Grünberg und Hungen statt. Zur selben Zeit werden die Sirenen am Mittwoch, 4. Juli, in den Kommunen Laubach, Lich, Lollar und Pohlheim getestet und am Donnerstag, 5. Juli, in allen Ortsteilen von Rabenau, Reiskirchen, Staufenberg und Wettenberg, ebenfalls zwischen 17 und 20 Uhr.

Dieses akustische Zeichen ist bei einer realen Bevölkerungswarnung die Aufforderung, ein Radiogerät einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Weiterhin sollen die Bürgerinnen und Bürger unter anderem in geschlossenen Räumen bleiben sowie Fenster und Türen geschlossen halten. Klimaanlagen und Lüftungsanlagen sollten in diesem Alarmfall abgeschaltet werden.

Zusätzlich wird am Donnerstag, 5. Juli, ab 17 Uhr die Smartphone-App Katwarn aktiviert. Nutzer dieser Anwendungssoftware werden über aktuelle Großschadenslagen im Kreisgebiet zeitgerecht über das Handy informiert. Diese Aktivierung an diesem Tag dient ebenfalls dazu, die Bevölkerungswarnung zu überprüfen und bedeutet keine Gefahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.