Der Ostergarten am Plattenberg

Es ist schon gute Tradition, dass der Heimatverein Annerod mit dem Schmücken des Eingangs zur „Brunnenstube am Plattenborn“ alljährlich die Osterzeit einläutet.

Bereits zum achten Mal gestalteten dieser Tage Mitglieder des Vorstandes das Gemäuer über der gefassten Quelle mit einer Osterkrone unter einem großen Bogen und bunten Eiergirlanden. Zu den fleißigen Helfern gesellte sich auch Bürgermeister Stefan Bechthold, der beim Befestigen der Girlanden mit Hand anlegte.

In den letzten Wochen hatten die Vorstandsdamen 200 Kunststoffeier „gelocht“, marmoriert und die Eierketten neu aufgefädelt, da die vorhandenen inzwischen einige Verluste aufwiesen.

Nun hoffen alle Beteiligten, dass sich die Mühe gelohnt hat und die Ketten wieder einige Jahre benutzt werden können. Auf dem Grundstück gibt es einen zweiten Hingucker in Form eines dicken Ostereies aus mindestens 300 marmorierten Eiern. Diese hatten die Schüler aller vier Grundschulkassen vor sieben Jahren im Kunstunterricht angefertigt um ihren Beitrag zum Ostergarten zu leisten.

Seitdem schmückt das Riesenei den Hang am Plattenberg. (Inzwischen ist das Kunstwerk in die Obhut des Heimatvereins übergegangen.) Der am westlichen Ortseingang zum „Alten Dorf“ gelegene Osterbrunnen erfreut hoffentlich nicht nur die von der Kirche her kommenden Passanten mit einem unverstellten Blick auf den österlich geschmückten Plattenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.