Oberhessische Mundarten

„Eas ieass alleas fieaddisch, eas muss nueahr noch gemoahchd wäeann!“ oder auf hochdeutsch: „Es ist alles fertig, es muss nur noch gemacht werden!“. Diesen und andere Mundart-Sätze ließ Kurt Klingelhöfer auf Postkarten drucken, die bei der 875-Jahr-Feier Steinbachs am 3. September 2016 am Stand der „Mundartfreunde Fernwald“ verteilt werden.

Bereits seit fünf Jahren, beschäftigt sich der 65-Jährige Kurt Klingelhöfer ernsthaft mit der Steinbacher Mundart und hat dabei einige hundert Arbeitsstunden investiert. Auf der Basis des „Mittelhessischen Wörterbuches“ von Emil Winter ist dabei ein „Steinbacher Wörterbuch“ herausgekommen, welches rund 14000 Worte umfasst.

Das Wörterbuch  existiert bislang bewusst ausschließlich auf dem Computer. Es wird hier und da noch optimiert und ab und an um einige neue Wörter ergänzt. In gedruckter Form würde das Wörterbuch laut  Klingelhöfer rund 500 Seiten umfassen.

Am Stand der Mundartfreunde, den Klingelhöfer am Jubiläumswochenende zusammen mit Karl-Heinz Theiß aus Gemünden betreut, der über den „Runden Tisch Mundart“ bekannt ist, wird das Wörterbuch vorgestellt. Die Zielgruppe sind „Leute, die Mundart sprechen oder Interesse daran haben“.

Zusammen mit Karl-Heinz Theiß hat Klingelhöfer auf Youtube  auch einen Channel „Oberhessiche Mundarten“ ins Leben gerufen, mit mehreren Clips zum Thema Mundart.

Dort  werden die Texte zu unterschiedlichen Themen wie Lebensmittel, Familie und Verwandtschaft sowie Feiertage, Jahreszeiten und Wetter von ihm, Theiß sowie Heike Wehrum aus Albach vorgetragen. Für die Kameraführung ist Reinhold Friedrich verantwortlich.

Das Ziel ist, die heute gesprochene Sprache zu dokumentieren und nicht etwa eine Mundart wie zu Großvaters Zeiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.